Ästhetik / Faltenunterspritzungen

Gar nicht so einfach mit den ersten Fältchen, wenn sie gefühlsmäßig dann auch noch zu früh erscheinen. Inzwischen gibt es ja eine Menge  wie Mann/Frau dagegen wirken kann. Hier bei uns in der Praxis bieten wir Behandlungen mit Hyaluronsäure an. Diese gelartige, durchsichtige Substanz wird von unserem Körper selbst produziert. Sie ist ein wichtiger Bestandteil unseres Bindegewebes, von Knorpel und Gelenken. Im Laufe der Zeit nimmt der Gehalt von Hyaloronsäure in unserer Haut ab – die Spannkraft lässt nach, wir bekommen erst Fältchen und dann Falten. Durch meine Ausbildung bei verschiedenen Hautärzten ist es uns möglich, bestimmte Bereiche oder Falten zu behandeln. So können auch individuelle Wünsche erfüllt werden. Wir setzen nur hochwertigste Produkte ein, die gezielt unter die Haut eingebracht werden. So können wir die Tiefe der Falten (die Härte) rausnehmen und Gesichtszüge werden wieder weicher. Der Teint schaut frischer aus, das Erscheinungsbild wirkt erholt. Je nach Tiefe oder Bereich wird unterschiedlich vernetztes Hyaluron eingesetzt. Behandeln können wir: Nasolabial-, Stirn- und Zornesfalten, Hände und Dekollete, sowie der Mundbereich und die Lippen. Unser Ziel ist es, ein frisches, natürliches und jüngeres  Aussehen für sie zu erreichen.

Was ist Qigong?

Die Bezeichnung Qigong stammt aus der Jin-Zeit (1125 – 1234) und wurde von dem Daoisten Xu Xun verwendet. Bestimmte Übungen in der Kampfkunst wurden so benannt. Erst seit 1950 werden diese Übungen, die in den Klöstern überliefert wurden, mit Qigong betitelt. Verschiedene Stilarten des Qigong sind teilweise neue Entwicklungen.

Der Arzt Lui Guizhen hat den Namen Qigong in den 50er-Jahren für seine gesundheitsfördernden Übungen eingesetzt. In seiner Arbeit verwendete er Techniken alter Traditionen zur Förderung und Stabilisierung des Energiehaushalts im Körper. Wobei er auch Krankheiten mit  diesen Übungen behandelte.

Heute bestehen viele unserer Übungen aus Verküpfungen von Positionen,  die fließend ineinander greifen, wie bei einem schönen Tanz. Inspririert durch alte Ritualtänze zur Bewusstseinsänderung, vermitteln sie dem Ausübenden und Betrachter das Gefühl, mit dem allgegenwärtigen Qi vereint zu sein.

Die Anhänger des Konfuzius übten um Körper und Geist zu pflegen, die Taoisten und Buddhisten wollten so das Weltliche überwinden. Kampfkunst Anhänger führten diese Übungen durch um sich mental auf ihre Techniken vorzubereiten.

Qigong steht für das Prinzip der ausgleichenden Koordination von Körper, Geist und Seele. Es demonstriert die traditionelle und die philosophische Wertvorstellung „der Harmonie zwischen Menschen und dem Universum“. So fördert dieses Prinzip die physische und psychische Gesundheit des Menschens, eine harmonische Entwicklung der menschlichen Gesellschaft und eine ausgeglichene harmonische Koexistenz zwischen Mensch und Umwelt.

Im Grunde dient Qigong der Harmonisierung, Kultivierung, Aktivierung von Körper und Geist, sowie der Aufnahme und der Zirkulation der Lebensenergie „Qi“. Das gelingt uns mit Hilfe von speziellen Bewegungen, bewusster Atmung und dem Einsetzen unserer Vorstellungskraft.

Die Übungen kann jeder durchführen, unabhängig vom Alter, Gesundheitszustand und der Beweglichkeit. Ausführen können sie die Übungen im Stehen, Sitzen und Liegen. So ist es möglich, dass jeder sein körperliches und geistiges Wohlbefinden kontinuierlich auf nachhaltige Weise steigern kann.

„Qi“ der Chinesische Begriff bedeutet Energie, Atem oder Fluidum. Kann aber auch Luft, Äther sowie Temperament, Kraft oder Atmosphäre bedeuten. Qi ist in der chinesischen Medizin und Philosophie ein zentraler Begriff. Er steht für eine sehr feine, nicht sichtbare und doch existenzielle Substanz. Sowie auch für die ganz persönliche Lebenskraft eines jeden Lebewesens, genauso wie für die Lebensenergie des Universums – die Grundlage unserer Existenz.

„Der Mensch lebt inmitten von Qi, und Qi erfüllt den Menschen. Angefangen bei Himmel und Erde bis zu den zehntausend Wesen braucht alles das Qi, um zu leben.“

Huang Di Nei Jing

Naturheilpraxis-Deining, HP Waltraud Mäutner

 

Abszess

Abszess

med_viren&bakt_1

Abszess:

 

Abszess am Steißbein, unter der Achselhöhle oder auch im Intimbereich

Abszess: Wie entsteht Eiter?

Eiter schaut meist weißlich-gelblich aus, kann dick- oder dünnflüssig sein. Bei einem Abszess bildet sich diese Absonderung in einen Hohlraum. Eiter entsteht aufgrund einer Entzündung, durch kleine Läsionen auf der Hautoberfläche, ausgelöst durch Bakterien (Streptokokken, Staphylokokken ). Eigentlich ist dies eine ganz natürliche Abwehrreaktion des Körpers. Bei der weiße Blutkörperchen, Leukozyten, Gewebereste, Bakterien und etwas Blutserum zusammen eine gelbliche Flüssigkeit, den Eiter, in der Fachsprache auch Pus genannt, bilden. Eiter kann im ganzen Körper vorkommen. Eine Eiteransammlung im Gewebe ist ein Abszess, bildet sich Eiter in bestehenden Körperhöhlen ist es ein Empyem, eine eitrige Haarbalgentzündung wird in der Fachsprache als Furunkel bezeichnet und wenn mehrere Haare betroffen sind, ist dies ein Karbunkel.

Immer wieder habe ich Patienten jeden Alters bei mir in der Praxis die an diesen Eiterbeulen leiden. Die Behandlung erfolgt als Begleittherapie zur Schulmedizin. Zuerst wird ein ausführliches Anamnesegespräch geführt. Im zweiten Schritt stelle ich die Behandlung individuell auf den Patienten ein. In der Regel kommen zwei bis vier verschiedene Therapien wie evtl. Neuraltherapie, Clustermedizin, Phytotherapie, Homöopathie und Akupunktur gleichzeitig zum Einsatz. Abhängig von der Größe, der Lokalisation und der Beschwerdeproblematik des einzelnen Menschen.

Unterstützend können Schüssler Salze eingesetzt werden wie Nr. 11 Silicea ein, um den Eiter zum Abfließen zu bringen. Das Salz Nr. 12 Calcium sulfuricum fördert den Heilungsprozess. Um den Heilungsprozess äußerlich anzutreiben setze ich die Schüssler Salben Nr. 1 Calcium fluoratum, Nr. 3 Ferrum phosphoricum, Nr. 11 Silicea und Nr. 12 Calcium sulfuricum ein . Bei einem kleineren, oberflächlichen Abszessen, wenn sich dieser nicht im Gesicht befindet, kann ein Teilbad in einer Kernseifenlauge oder in warmen Wasser mit Kamillenabsud, Erleichterung bringen. Auch Umschläge mit Clustersalzwasser können zur Heilung beitragen. Bei Patienten, die häufiger leiden, ist an eine Stimulation des Immunsystems zu denken, sowie an den Hormonhaushalt, die Ernährung und die Psyche spielen eine große Rolle. So stelle ich immer wieder fest, dass sich diese Eiteransammlungen gerne in Zeiten von psychischer Belastung häufen, oder wenn diese nach lassen. Häufigeres auftreten kann ein Hinweis auf Diabetes mellitus oder eine andere Grunderkrankungen sein, die Abgeklärt und mitbehandelt werden müssen.

Bluthochdruck

Bluthochdruck

Benjamin S. 36 Jahre alt beruflich sehr engagiert kommt sehr unruhig und nervös in die Sprechstunde. Er bekomme trotz Tabletten seinen Blutdruck nicht runter. Nach der Anamnese und einer körperlichen Untersuchung messe ich einen RR von 150 zu 90. „Ja wenn die Tabletten nix helfen, muss ich die dann trotzdem einnehmen.“ „Natürlich, antworte ich meinem Patienten, bei Medikamenten die der Arzt verordnet hat, ändert nur der behandelnde Mediziner die Dosis oder das Präparat. Wir können jetzt unterstützend mitbehandeln“. Mehr lesen

Kinderwunsch

Kinderwunsch

Birgit L. 29 Jahre alt und Marcus L. 33 Jahre alt wünschen sich seit 2 Jahren Nachwuchs. Schulmedizinisch sei alles abgeklärt und alles okay. Trotzdem bleibe der ersehnte Nachwuchs aus. Bei beiden führe ich zuerst einen Clustertest durch:
Bei Birgit L. sagt mir die Aspekte-Auswertung; das ist ein sogenannter Vortest, er wird durchgeführt um das Thema herauszufiltern, das gerade für die Person körperlich und psychisch relevant ist. Bei meiner Patientin in diesem Fall die Körpersubtanz Ohrschmalz ( es steht für Gehirnstoffwechsel und Denkvorgänge, Grübelzwänge ) und die Fragegruppe EGO – das persönliche Ich (es geht um die Person selber, z.B. trau ich mir ein Kind zu, schaff ich das, was wenn´s wieder nicht klappt…..) als Haupttest brauchen. Mehr lesen

Herpes Zoster ( Gürtelrose )

gürtelrose

Klaus B. 47 Jahre kommt auf Empfehlung seines Hausarztes. Er habe immer noch Schmerzen nach einer Gürtelrose die sich am Thorax gürtelförmig ausgebreitet hatte. Die Bläschen wären gut abgeheilt, Narben und brennende Schmerzen sind geblieben. Eine sogenannte Postzoster-Neuralgie, die Schmerzen kann ich mit Neuraltherapie und auch der TCM gut behandeln. Laut TCM entsteht der Herpes Zoster häufig durch Leber-Feuer oder Feuchte-Hitze in der Haut Mehr lesen

Grippale Infekte

grippe

Simon B. 21 Jahre alt kommt hustend und niesend in die Sprechstunde, zudem klagt er über Halsschmerzen und Schluckbeschwerden. Nach einer genauen Inspektion des Halses (gerötet und geschwollene Mandeln) höre ich Lunge und Bronchien ab (die frei sind). Blutdruck und Puls haben normale Werte. Mehr lesen

Fußpilz

Fusspilz

Sportlerin Melanie K. 26 Jahre alt. Klagte über Juckreiz, Brennen und Risse zwischen den Zehen, vor allem sei die Stelle zwischen der 4. und 5. Zehe rechts und links betroffen. Bei der genauen Inspektion der Füße und dessen Nägel sah ich das genau die beschriebenen Stellen heller, aufgequollen und rissig waren. Die Nägel und die anderen Bereiche schienen nicht betroffen zu sein.

Mehr lesen

Darmreinigung / Darmsanierung

Darm

Heilkundigen im Altertum war bekannt, dass Beschwerden und Erkrankungen im Verdauungstrakt (Magen-Darmbereich) eine große Rolle bei einer Vielzahl an Allgemeinerkrankungen spielen. Paracelsus erklärte im 16. Jahrhundert: „Der Tod sitzt im Darm“. Auch Hippokrates empfahl Darmreinigungen und Diäten.

Aus der naturheilkundlichen Sicht nimmt der Verdauungstrakt eine zentrale Bedeutung ein. Das immunologische Organ wird als Wiege des Immunsystems gesehen. So finden etwa 60% der immunologischen Vorgänge in diesem Bereich statt; z.B. die Reifung eines Großteils der B-Lymphozyten sowie wichtige Antigen-Antikörper-Reaktionen. Deshalb werden bei Allergien und Immunschwäche häufig zuerst Magen und Darm behandelt. Auch die wechselseitige Beeinflussung von Magen, Darm, Leber, Galle, Bauchspeicheldrüse und indirekt mit der Lunge ist nicht zu unterschätzen. Fehlernährung sowie auch Antibiotika stören eine gesunde Darmflora, die sich evtl. erst zeitverzögert nach Monaten oder gar Jahren zeigt.

Mehr lesen